Irans Präsident fordert Reformen von UN-Sicherheitsrat und Vollversammlung

Irans Präsident Mahamud Ahmadenejad hat sich in der 67. UN-Vollversammlung für die Reform der Vereinten Nationen ausgesprochen. «Es kommt darauf an, dass jedes Land an der Annahme von Beschlüssen teilnehmen kann», sagte Ahmadenejad in New York. «Die Vollversammlung als höchstes Organ der UN soll ihre reale Position als eine universelle Weltregierung durch eine Erneuerung wiederherstellen», forderte der iranische Präsident.
Dabei rief er auf, den Weltsicherheitsrat komplett zu modernisieren, in dem gegenwärtig nur fünf ständige Mitglieder – China, Frankreich, Grossbritannien, Russland und die USA – das Vetorecht geniessen. «Alle Länder sollten gleiche Möglichkeiten haben, die Welt zu verwalten sowie auf internationaler Ebene Normen zu beschliessen und Entscheidungen zu treffen», sagte der Iraner.    •

Quelle: RIA Novosti vom 24.9.2012