Landinvasion der USA im Nahen Osten und in Zentralasien?

von Sorcha Faal

Ein düsterer Bericht des russischen Inlandgeheimdienstes FSB anlässlich Premierminister Putins Plan, nächste Woche das chinesische Staatsoberhaupt Hu Jintao in Peking zu treffen, riet dringend, sowohl die russischen wie die chinesischen Streitkräfte in höchste Alarmbereitschaft zu versetzen; dies in Erwartung einer massiven Landinvasion, von der man annimmt, dass sie die Vereinigten Staaten sowohl im Nahen Osten als auch in Zentralasien planen.
Die Pläne für diesen «Totalen Globalen Krieg», den die Amerikaner entfachen wollen, wurden erstmals dem chinesischen Ministerium für Staatssicherheit (MSS) gegenüber durch den ehemaligen Blackwater-Söldner Bryan Underwood aufgedeckt; dieser wird zur Zeit von den US-Behörden wegen Spionage festgehalten. Wir haben darüber in unserem Report «China warnt Russland vor einem bevorstehenden amerikanischen ‹Grossereignis›» vom 4. Oktober berichtet.
Laut dem Bericht hat Putin innerhalb von Stunden nach der Lektüre der bevorstehenden US-Pläne für einen «Totalen Globalen Krieg» einen aussergewöhnlichen Artikel für die Tageszeitung «Iswestja» geschrieben, in dem er ein Grossprojekt zur Integration der postsowjetischen Staaten in eine engere Zusammenarbeit umreisst [vgl. Artikel unten auf dieser Seite], eine notfallmässige Reise nach China anberaumt, um Hu zu treffen, und den FSB angewiesen, dem chinesischen MSS die Festnahme und Überstellung ihres Spions Tun Sheniyun zu melden, der letztes Jahr verhaftet worden war, weil er versucht hatte, sensible Informationen über das leistungsfähigste Luftabwehrsystem Russ-lands zu entwenden.
Wie wir in unserem bereits erwähnten Bericht ausführlich darlegten, beinhalten die Schritte des «New Great Game», das die Amerikaner planen und das Russland wie China mit Angst erfüllt:
1.    Den bewussten Zusammenbruch sowohl der US-Wirtschaft als auch der Volkswirtschaften der EU, um die Weltfinanzordnung, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges bestanden hat, zu zerstören.
2.    Den Beginn eines massiven konventionellen Krieges durch die USA und die EU auf dem nordamerikanischen, dem afrikanischen und dem asiatischen Kontinent, der auch den Nahen Osten umfasst.
3.    Im Zuge dieses umfassenden Krieges das absichtliche Freisetzen biologischer Kampfstoffe, um Millionen, wenn nicht Milliarden unschuldiger Zivilisten zu töten.
4.    Auf dem Höhepunkt dieses Krieges werden die USA und ihre Verbündeten um Frieden bitten und eine neue Weltordnung fordern, die errichtet werden soll, um die totale Zerstörung unseres Planeten zu verhindern.
Diese Woche hat eine nicht identifizierte Quelle innerhalb des US-Verteidigungsministeriums ausserdem gewarnt, dass das ­Obama-Regime einen grossen «Panzer gegen Panzer»-Krieg plane und dass US-Streitkräfte «erwarten, dass relativ bald etwas Konventionelles und Grosses heranrollt».
Zur Frage, wie kurz dieser Krieg bevorstehen könnte, erklärte der FSB, «sehr viel früher als später», da die Amerikaner im Irak annähernd 2000 M1-Abrams-Kampfpanzer in Stellung gebracht und weitere 2000 davon in Afghanistan positioniert haben und zwischen dem Nahen Osten und Asien in diesen Kriegsschauplätzen zugleich Zehntausende gepanzerte Fahrzeuge anderer Typen aufgestellt haben.
Der «letzte Mosaikstein» für die Aktivierung dieser gewaltigen Panzerkraft, die sich wie ein stossbereiter Dolch auf das Herz Asiens und des Nahen Ostens richtet, ist laut FSB der Aufruf zur «vollständigen Mobilisierung» von über 1,5 Millionen amerikanischen Reservisten, der von einem Moment auf den andern erfolgen könne, da die USA gegenwärtig im Krieg stehen und keine weitere Bevollmächtigung durch den Kongress brauchen, um ihre Einsatzgebiete auszuweiten.
Es ist wichtig zu beachten, dass der amerikanische Plan zur Weltherrschaft mittels massiver Kriegsführung nicht wirklich ein Geheimnis ist und zum Beispiel (merkwürdigerweise) am zehnten Jahrestag der Anschläge auf die Vereinigten Staaten vom 11. September enthüllt wurde, als das Nationale Sicherheitsarchiv der USA ein Memo freigab, das der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld im September 2001 geschrieben hatte, in dem er warnte: «Wenn der Krieg die politische Karte der Welt nicht wesentlich verändert, werden die USA ihr Ziel nicht erreichen.»
Zum «Ziel» der Vereinigten Staaten, deren Krieg gegen die Welt nun ins zehnte Jahr geht, sagt der FSB, es gehe darum, «um jeden Preis» den Zusammenbruch des US-Dollars als Hauptreservewährung des heutigen Weltwirtschaftssystems zu verhindern, bevor die «Neue Weltordnung» errichtet werden kann, die der Westen sich ausmalt.
Die erste Bedrohung des «Masterplans» der Amerikaner für die Weltherrschaft ergab sich im November 2000, als der ehemalige irakische Staatschef, Saddam Hussein, aufhörte, US-Dollars für Öl zu akzeptieren, und statt dessen erklärte, sein Land werde nur Euro akzeptieren. In weniger als zehn Monaten wurden die USA angegriffen und nutzten das als Vorwand, um Hussein zu stürzen und den US-Dollar wieder als Hauptreserve­währung der Welt zu etablieren.
Beachtenswert ist das Scheitern des Planes des ehemaligen libyschen Staatschefs Gaddafi zur Einführung des Golddinar als einzige afrikanische Währung; sie hätte als Alternative für den US-Dollar dienen und es den afrikanischen Nationen erlauben sollen, den Wohlstand zu teilen. Aber genauso wie derjenige Husseins im Irak führte auch dieser Plan zu einer prompten und brutalen Invasion durch die Amerikaner und deren westliche Alliierte, um seine Umsetzung zu verhindern.
Die einzige Nation, die den US-Dollar erfolgreich aufgegeben hat, ist der Iran, der seit Februar 2009 alle amerikanischen Zahlungsmittel aussetzte und statt dessen sein Öl und Gas in Euro bewertet. Anders als die öl­reichen Länder Irak und Libyen wurde der Iran allerdings nicht angegriffen, da die Iraner im Jahr 2005 von der Ukraine zwischen sechs und zehn atomar bewaffnete X-55 Raketen (mit einer Reichweite von 3000 km) erwarben. (Man beachte: Der ehemalige ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko erklärte, dass die an den Iran verkauften Raketen ihre atomaren Spitzen nicht enthalten würden, eine Stellungnahme, die der FSB bestritt, der erklärt, dass sie bewaffnet und «schussbereit» waren.)
Der Bericht des FSB gibt weiter an, dass sowohl Putin als auch Hu über den Betrug des Westens hinsichtlich Libyens aufgebracht sind; nach «absoluten Zusicherungen» des Obama-Regimes, es sei keine Invasion geplant, hat der Westen sein Wort gebrochen und es trotzdem getan.
Russland und China wiederum stoppten diese Woche den Plan des Westens für einen weiteren Krieg, indem sie den von den USA gestützten Plan im Uno-Sicherheitsrat, Syrien in ein weiteres Libyen zu verwandeln, mit einem Veto belegten. Die Amerikaner waren so verärgert, dass ihre Uno-Botschafterin Susan Rice wütend aus der Sitzung stürmte, als der Westen nicht erhielt, was er wollte.
Noch schlechter für die Kriegspläne des Westens gegen Syrien war, dass dessen Präsident diese Woche warnte, bei einem Angriff der Nato auf sein Land würde er innerhalb von sechs Stunden veranlassen, dass Hunderte von Raketen in Israels bevölkerungsreichste Stadt Tel Aviv gefeuert werden, was natürlich zu einer katastrophalen atomaren Reaktion führen würde.
Und als vorbeugende Massnahme, um dem amerikanischen Blitzkrieg nach Zentralasien und Pakistan von Afghanistan aus entgegenzutreten, warnte der indische Armeechef General VK Sing gestern, dass Tausende chinesischer Streitkräfte nun ins von Pakistan besetzte Kaschmir eingerückt sind und sich mit geschätzten 11 000 weiteren von ihnen vereint hätten, die im vergangenen Jahr in diese Region eingedrungen seien.
Zum kommenden absichtlichen Zusammenbruch der Weltwirtschaft durch die USA sagt der FSB in seinem Bericht weiter, er scheine nun «sicher» zu sein, nachdem ein neuer Bericht von Philippa Malmgren, einer früheren Wirtschaftsberaterin von Präsident George W. Bush, aufgetaucht war, in dem es heisst, dass Deutschland sich darauf vorbereite, den Euro zu verlassen und den Druck von D-Mark angeordnet habe, um ihn zu ersetzen.    •

Quelle: http://www.whatdoesitmean.com/index1525.htm  7.10.2011 © EU and US all rights reserved. Permission to use this report in its entirety is granted under the condition it is linked back to its original source at WhatDoesItMean.Com.
(Übersetzung: Zeit-Fragen)