Nr.31 vom 23.7.2012

Das Ziel bleibt: Aus Schwertern Pflugscharen machen
Eine dringende Kehrtwende | von Fredrik S. Heffermehl
Die Rebellen und ihre Förderer haben die Masken verloren: Terroristen statt Menschenrechtler
 
Die kollabierende US-Wirtschaft und das Ende der Weltherrschaft
«Europa steckt in der Klemme und hat kein Geld, um Washingtons Hegemonialkriege zu finanzieren.» | von Paul Craig Roberts
Island – bescheiden, aber solide wieder aufbauen
«Zunächst haben wir 2008 über ein Notgesetz die Banken zusammenbrechen lassen» | von André Anwar, Stockholm
«Die Grausamkeiten des Krieges sind der Grund für mein Engagement»
Interview mit Nguyen van Rinh*, Generalleutnant a.D. und ehemaliger stellvertretender Verteidigungsminister von Vietnam
Immanuel Kant und internationale Beziehungen der Neuzeit
von Prof. Dr. habil., Oberst i.G.a.D. Wjatscheslaw Daschitschew, Russische Akademie der Wissenschaften, Zentrum für internationale wirtschaftliche und politische Studien, Wirtschaftsinstitut
«… es muss ja nicht zum Schlagen kommen. Dieses ‹Muss› ist das gefährlichste Dogma des kriegerischen Irrglaubens.»
Das Engagement der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner gegen den Ersten Weltkrieg – als spräche sie von heute