Zunehmende Probleme zwischen Russland und Nato

General Makarow

Der Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Armeegeneral Nikolai Makarow, hat auf zunehmende Probleme zwischen Russ­land und der Nato bei der Raketenabwehr hingewiesen.
«Diese Probleme zwingen uns zu Gegenmassnahmen», sagte der ranghöchste Militär, der zu einem Besuch in Brüssel weilt, am 18. Januar. «Uns wird kein Gehör geschenkt, das (Raketenabwehr-)System wird weiter aufgestellt, wir müssen Gegenschritte unternehmen.»
«In bezug auf die Raketenabwehr versucht die Allianz, uns davon zu überzeugen, dass juristische Garantien nicht nötig sind, dass Russland dem Wort glauben sollte, dass dieses System nicht gegen Moskau gerichtet ist […]. Aber bei der Kontrolle über konventionelle Rüstungen verlangt man von Russ­land juristisch bindende Garantien und zusätzliche Inspektionen unserer Truppen. Ist das denn nicht ein Beispiel für doppelte Standards?»
Makarow erinnerte an eine Erklärung von Präsident Dmitri Medwedew vom 23. November 2011, in der der russische Staatschef militärtechnische Schritte zum Ausgleich des antirussischen Potentials der europäischen Raketenabwehr angekündigt hatte. «Alle von Medwedew dargelegten Massnahmen sind gut durchdacht und werden erfüllt. Konkrete Termine hängen aber vom Tempo der Aufstockung des antirussischen Potentials der europäischen Raketenabwehr ab», sagte der Generalstabschef.    •

Quelle: RIA Novosti vom 18.1.2012